-> HOME

-> news

-> shop

-> profil < -

-> compositionen

-> tips

 
Jörg Palitzsch schrieb in der Bietigheimer Zeitung (10. August 1996) unter Rubrik Kulturköpfe  
  Musik als Experiment
rein HOLD braig - musikalischer Weltenbummler
 
rein HOLD braig steht quer. Quer zum Mainstream, quer zum Blues und quer zum Jazz. Man hört ihn tagsüber und in lauen Nächten oft in der Ingersheimer Großmühlstraße am Klavier spielen. Spaziergänger, Nachbarn - und selbst der Wohnungsvermieter wissen nicht genau, was dort am Klavier über die Bühne einer kleinen Seitenstraße zu hören ist. braig komponiert quer zum Mainstream, zum Blues und zum Jazz.
Der 1956 in Laupheim geborene braig ist Berufsmusiker, der sich mit eigenwilligen Produktionen eine eigene Musikwelt geschaffen hat. Mit ruhigem Lächeln schiebt er die Frage nach Pop und Beat beiseite. Den glatten Durchlauf wie etwa seine Musikerkollegen der Gruppe PUR, die wie er in Ingersheim zuhause sind, hat der Musiker und Komponist nie im Sinn gehabt. Da liegen Welten dazwischen.
Schon 1979 spielte sich braig mit seiner Band "Viewpoint" auf den ersten Platz beim Jazzwettbewerb des Landes Baden Württemberg. 1985 wurde das Sextett "Müller Braig Jazz Unit" gegründet, zahlreiche Konzerte, Rundfunk- und Fernsehaufnahmen der Band folgten. Unter anderem in der Schweiz, Österreich, Italien, England, Griechenland und der ehemaligen UdSSR.
Die Musik ist für braig bis heute ein großes Experimentierfeld geblieben, dessen Grenzen immer noch nicht zu sein scheinen. So komponiert rein HOLD braig für Experimental- und Dokumentarfilme, lieferte Theatermusik für die Landesbühne Bruchsal ab und arbeitet mit dem SWF zusammen. Jüngste Produktion dieser Zusammenarbeit ist eine CD mit dem Namen "Widele, Wedele". zwölf Folksongs aus der schwäbischen Heimat, die braig im Duett mit dem Saxophonisten Helmut Müller eingespielt hat.
Zwölf Folksongs, die Stimmungen, Klangfarben und Rhythmen mit dem "Störfaktor Jazz" verbinden, irgendwie wie eine Reise mit der schwäbischen Eisenbahn. Und nicht zuletzt überzeugt die CD durch ein aussagekräftiges Cover.
rein HOLD braig (der Musiker besteht ausdrücklich auf dieser Schreibweise) hat dabei nur wenig mit der schwäbischen Volksmusik am Hut. "Widele, wedele" ist ein Experiment, das den internationalen Radius, den braig schlägt, noch unterstreicht.
So liest sich seine Referenzliste wie ein "Who is who" des Jazz. Jazzworkshops mit Jasper van´t Hof, Meisterkurs bei Joe Zawinul (Wheather Report), Filmmusikseminare, Stipendiat und Workshops knüpfen sich an. Musik ist grenzenlos. braig war seit 1990 in Wien, Ludwigsburg, Polen, Paris, San Francisco und den Niederlanden zugange.
Neuestes Projekt ist Viewpoint Orchestra, eine acht Mann starke Truppe, mit der braig die orchestralen Möglichkeiten im Jazz auslotet und aus einem reichhaltigen Fundus an Rhythmen und Klangbildern schöpft.
Der Vollblutmusiker und gelernte Dipl.-Physiker wird sich auch weiterhin im Dienste der Musik wirken.
Vom klassischen Ensemble bis zur Jazz-Band, mit Hardware-Entwicklungen für Keyboards und dem eigenen Musikverlag sema denga music. Den letzten Ton wird rein HOLD braig wohl nie finden. Hoffentlich.
 
  created by rein HOLD braig,Juli 98.